Startseite
    Weihnachtszeit
    Auszeit
    Seelenzeit
    Reisezeit
    Kinderzeit
    Weltzeit
    Zwischenzeit
    Echtzeit
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sonna
   Nur für Florence
   Dunkelland
   Stapelfrau
   Gegen Vorratsdatenspeicherung
   Bildblog



http://myblog.de/zwischenzeiten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Kinderzeit

Wie aus einem Frosch ein Schwan wird

öhm. Warum sieht man das Foto nicht?


30.1.08 13:53


Als ob ichs geahnt hätte, hat mich gestern Abend ein inneres Stimmchen ins Bett dirigiert, zu einer Zeit, die absolut nicht meinen Gewohnheiten entspricht. Schon gar nicht freitags, wenn ich aufgrund meines Strohwitwen-Daseins mal wirklich meine Ruhe habe in unseren 84 Quadratmetern.

Bleibt, meinem inneren Stimmchen zu danken. Nach so einer Pseudokrupp-Nacht ausgeschlafen und gut gelaunt den Tag zu beginnen, ist glaube ich Premiere für mich. 

19.1.08 08:52


Sechs - setzen!

Ich kann ja unheimlich schwer abschalten. Normalerweise höre ich in meinem Umfeld so gut wie alles aufeinmal und verarbeite es auch aufeinmal. Nun ist das nicht immer der entspannteste way of living und ich arbeite schon ein Weilchen daran, den Filter in meinem Kopf zu verfeinern und nicht mehr alles reinzulassen in meine Hirnwindungen.

Und es klappt.

Kürzlich zum Beispiel, im Auto mit meinen Kindern: Das Radio läuft, die Frösche erzählen beide gleichzeitig, ich konzentriere mich auf den Verkehr und häng so meinen Gedanken nach. Plötzlich wird mir die Stille hinter mir bewusst und erweitere den Filter um die Option "Rückbank" und "Radio".

Aber da wars leider schon zu spät - ein Vierjähriger, der im Kindergarten gröhlt: DU HAST DEN SCHÖNSTEN ARSCH DER WELT!, ich bin begeistert von dem Gedanken, wie die Erzieherinnen sich sein Zuhause vorstellen.

Aber mit Detlev Jöcker im Auto funktioniert definitiv der Filter nicht mehr.

Zwickmühle, mh? 

16.1.08 13:02


Verdrängungsmechanismus

oder warum ich meine Kinder eigentlich mit zu IKEA nehme.

An sich ja eine prima Sache, so ein Verdrängungsmechanismus. Ohne, würden wir Frauen never ever ein zweites Kind haben wollen. Geburtschmerzen - hatte ich keine. (Naja, viellciht ein wenig Ziehen im Bauch.) Durchwachte Nächte? - jo, da war was, aber halb so wild, geht vorbei. Und wenn die Kleenen nachts nicht mehr weinen und den mütterlichen Kreislaufkickstart einfordern, einfach still nachts im elterlichen Bett die Decke mopsen, einen behutsam mit den Beinchen in ? - Schieben ->nie so gut geschlafen! Entwicklungsschübe? - Hach, das ist soooooo tttoll! zu sehen, wie die Kleinen etwas Neues können / entdecken. Im Nachhinein. Rotznäschen, Fieber, Husten, Bauchweh, Arztbesuche - gabs mal was anderes in meinem Leben?

 

Kürzlich wollte ich es bloggen, sozusagen, um meinem Verdrängungsmechanismus ein Bein zu stellen. "Es sei dir eine Warnung, wenn des schriftlich festhälst!". Nun, ich muss es wohl verdrängt haben, bevor ichs aufgeschrieben habe. IKEA? - Ein Paradies mit Kleinkindern!

Aber diesmal mach ichs: Nach drei Stunden an der Kasse zu stehn und zuzuschaun, wie die lustige Dame in den Farben der schwedischen Flagge eine Schatzkiste, zwei Kinderbücher, Holzeisenbahnwagen und Strohhalme mit dem Scanner erfasst - kein Regal fürs Kinderzimmer, kein Couchtisch. keine Servietten, KEINE KERZEN! - ein Bild für die seelischen Qualen, die ich vorher drei Stunden erlitten habe und min noch zwei weitere durchlaufen werde. (IKEA scheint bei meinen Kindern den Schalter auf "Raupe-Nimmersatt-Modus" umzuknallen.)

Merks dir, Unterbewusstsein! IKEA mit Kleinkindern ist KEIN Paradies sondern Hardcore-Nerventrainig für Eltern.

 Und den ersten Absatz vergisst de besser mal wieder. Ich hab ja noch ein paar Jährchen vor mir mit meinen geliebten kleinen Fröschen ;-)

 

13.1.08 08:54


Wehe!

"Du, Schatzi. Im Kindergarten hängt ein Schild. Die haben Kopfläuse."
28.11.07 09:13


Wenig einleuchtend

finde ich, dass der Apotheken-habenwirnichtdaaberbringenwirIhnen-Service der Apotheke in der gleichen Straße atens)noch immer nicht da ist und btens)ein Antibiotikum für ein Kind erst nach halb neun liefert. Wenn er überhaupt noch kommt.

Bleibt zu hoffen, dass der Fahrer so clever ist, meinen Zusatz "bitte hartnäckig klingeln", den ich in der Annahme erwähnte, zur Prime-Chaos-Time beliefert zu werden, nach einem Blick auf die Uhr selbst zu streichen.

23.11.07 20:27


Wer will nochmal, wer hat noch nicht?

Warum sollte es bei uns auch anders sein, als in anderen Familien?

Scharlach beim kleinen Frosch scheint erstmal überstanden. Heute morgen wacht dafür der große Frosch mit Fieber auf. Meinen wichtigen Termin beim HNO heute morgen muss ich mal wieder knicken. Schon blöd, wenn der Mann einen Beruf hat, bei dem er unentbehrlich ist *hust*.

Nein, ich steigere mich da jetzt nicht rein. So ist das eben. Punkt. 

16.11.07 08:52


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung