Startseite
    Weihnachtszeit
    Auszeit
    Seelenzeit
    Reisezeit
    Kinderzeit
    Weltzeit
    Zwischenzeit
    Echtzeit
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Links
   Sonna
   Nur für Florence
   Dunkelland
   Stapelfrau
   Gegen Vorratsdatenspeicherung
   Bildblog



http://myblog.de/zwischenzeiten

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Reisezeit

Reise

So schwierig ich manchmal Begegnungen im WWW finde, manchmal sind diese Begegnungen so bereichernd, dass ich ein wenig über mich selbst hinauswachsen darf.

Nachdem ich meinen Führerschein hatte, bin ich nie wieder Autobahn gehfahren. Es ergab sich einfach nicht, weil ich erst kein Auto hatte und dann mehr oder weniger nur innerhalb der gleichen Stadt zur Arbeit und zurück bin. Aus dem "keine Gelegenheit" wurde irgendwann soetwas wie Angst und ich hab mich einfach nicht getraut/ es mir nicht mehr zugetraut. Tja, und dann habe ich Menschen kennengelernt die eben nicht um die Ecke wohnen und konnte sie nur dann treffen, wenn mein Mann gefahren ist. Irgendwann hatte ich das satt und habe meinen alten Fahrlehrer angerufen und mir eine Autobahnfahrstunde gebucht. Seitdem habe ich ein ganzes Stück Freiheit gewonnen, auch wenn die ersten zehn Minuten noch alles andere als Routine sind und mir das Adrenalin bis in die Zehenspitzen schießt wenn ich auf die Autobahnauffahrt kurve.

Aber Abende wie vergangenen Donnerstag sind es Wert, mich zu überwinden (dass meine beiden Frösche auf der Rückbank nun mindestens drei neue Schimpfwörter kennen -was schneidet mich der **** auch!- sei mir verziehen). Und nebenbei habe ich wieder gelernt, meine Frösche ein wenig loszulassen, auch mal Verantwortung abzugeben und zu sehen, dass der große Frosch schon so gut ohne mich klarkommt und auch wenn er krank ist seine Bedürfnisse klar äußert.

Kleine Reisen zu mir selbst. 

 

 

15.12.07 10:14


Kribbeln

...im Bauch begleitet mich seit gestern nachmittag. Genau genommen hat es begonnen, als ich am Briefkasten stand und die beiden Briefe aus meiner Hand in seinem Inneren verschwanden.

In wenigen Tagen bin ich also wieder Studentin. Zwar ohne das Studentenleben, das ich mir immer so gewünscht habe, sondern mit meinem Zwei-Frösche-Mann-Haushalts-Nebenjob-Alltagsleben - aber ich werde studieren.

Der zweite Brief wird mich ab November zwei bis drei Vormittage in Ruhe arbeiten und lernen lassen. Wobei ich gestehen muss, dass das Kribbeln verbunden mit der Anmeldung des kleinen Frosch im Vorkindergarten doch auch ein wenig Unsicherheitskribbeln ist. Ob er schon bereit ist? Ich?

Schaun wa mal ;-) 

13.10.07 08:51


Rollin´on a river

- viel zu viel Kölsch

- laute, gute Musik

- den Kölner Dom bei Sonnenuntergang vom Rhein aus betrachten

- neue Bekanntschaften und Gespräche

Eine kleine Erinnerung daran, wie es mal war. Ein kleiner Schritt dahin, wie es wieder werden kann. 

8.7.07 21:04





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung